Nikon Imaging | Schweiz | Europa

12.12.2018

Nikon-Ambassador Kirill Umrikhin entdeckt auf den Kommandeurinseln eine verborgene Welt

Epische Fotoreise zeigt selten gesehene Landschaften und Wildtiere sowie ein unvergleichliches Surfabenteuer

Amsterdam, Niederlande, 12. Dezember 2018 – Das neue Projekt des russischen Nikon-Ambassadors Kirill Umrikhin führt uns in einen dünn besiedelten und kaum bekannten Teil der Welt: die Kommandeurinseln. Auf den Aleuten, einer russischen Inselgruppe in der Beringstraße, öffnet Kirills Projekt den Blick auf eine verborgene Welt aus Vulkanlandschaften, seltenen Wildtieren und dem mächtigen Ozean.

Expeditionsyacht „Liberty“, Lisinskayabucht, Beringinsel
Nikon Z 7 | 1/640 s | Blende 4 29 mm | ISO 250 | NIKKOR Z 24–70 mm 1:4 S

Gorelyivulkan, Kamtschatka
Nikon Z 7 | 1/640 s | Blende 4 24 mm | ISO 250 | NIKKOR Z 24–70 mm 1:4 S

Ausgestattet mit einer Nikon D850, einer Nikon D5 und der neuen Nikon Z 7 begab sich Kirill auf eine unvergleichliche Tour in eine Region, die bislang kaum ein Reise-, Action- oder Tierfotograf vor die Linse bekommen hat. Die Mitglieder des Teams überquerten in einer Yacht den über 6000 m tiefen Aleutengraben und hatten dabei mit mehreren Stürmen zu kämpfen, bevor sie sich als erste Kitesurfer überhaupt in diesen Teil des Beringmeeres wagen konnten. 

Zahlreiche neue Möglichkeiten 
Der für seine Arbeiten rund um Extremsport und Reisen bekannte Kirill hatte sich das Ziel gesetzt, die Gewässer um die Inseln surfend und segelnd zu erkunden. Jedoch eröffneten ihm die einzigartige Fauna und die Bewohner der Inseln die unverhoffte Gelegenheit, sich als Tier- und Dokumentarfotograf auszuzeichnen.

Kirill Umrikhin dazu: »Über die Inseln lassen sich nur wenige Informationen finden, deswegen war ich bei der Planung auf die Hilfe der Mitarbeiter des dortigen Naturschutzgebietes angewiesen. Doch was uns erwartete, war viel mehr, als ich hätte hoffen oder planen können. Die Inseln werden bestimmt von ihrer unvergleichlichen Fauna mit Schnabelwalen, Orcas, seltenen Seevögeln und über einer Viertelmillion Robben. Das ist ein Fünftel der weltweiten Population.«

Nördlicher Seehundfelsen, Beringinsel
Nikon D850 | 1/2000 s | Blende 4 400 mm | ISO 500 | AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR

Nördlicher Seehundfelsen, Beringinsel
Nikon D850 | 1/1600 s | Blende 9 15 mm | ISO 1600 | AF-S FISHEYE-NIKKOR 8–15 mm 1:3,5–4,5E ED

Kirills Reise zeigt auch die Bewohner der Inseln. Nikolskoje, das einzige Dorf auf den russischen Aleuten, hat 700 Einwohner sowie eine Schule, ein Krankenhaus und eine Bühne für lokale Veranstaltungen.

Surfen im Meer
Nicht nur während der Überfahrt auf die Kommandeurinseln machte Kirill Bekanntschaft mit der Fauna und den Gewässern dieses einzigartigen Ortes. Er und sein Team waren die Ersten überhaupt, die zum Kitesurfen hierher kamen. 

»Bei dieser Reise drehte sich alles um die einzigartige Beziehung von Mensch und Natur, das von der Landschaft und den Elementen bestimmte einfache Leben. Als Erster in einem Teil des Meeres zu surfen hat mir vor Augen geführt, dass die Welt eben nicht immer kleiner wird. Es gibt noch immer Orte voller Geheimnisse und Wunder zu entdecken und zu dokumentieren.«

Peter Tyushkevich, Khalaktyrskiystrand, Kamtschatka
Nikon D5 | 1/3200 s | Blende 4 550 mm | ISO 200 | AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR (mit Telekonverter)

Nikolay Rakhmatov und Peter Tyushkevich, nördlicher Seehundfelsen, Beringinsel
Nikon D850 | 1/4000 s | Blende 8 400 mm | ISO 400 | AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR

Stets vorbereitet
Die Sportaufnahmen hat Kirill mit der unzerstörbaren Nikon D5 mit ihren 153 Fokusmessfeldern und den 99 Kreuzsensoren gemacht. Sein AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR verwendet er mittlerweile mit der Nikon D850, die sich durch ihre unglaublichen 45,4 MP auszeichnet. Mit dieser Kombination hat er die einzigartigen Wildtiere festgehalten, sowohl unter als auch über Wasser.

Außerdem hatte Kirill die Gelegenheit, die neue spiegellose Nikon Z 7 mit dem Zoomobjektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:4 S auszuprobieren, mit dem ihm dramatische Landschaftsaufnahmen und intime Porträts gelungen sind. 

Arianfelsen, Beringinsel
Nikon D850 | 1/400 s | Blende 2,8 400 mm | ISO 640 | AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR

Vögel auf der Beringinsel
Nikon D5 | 1/2500 s | Blende 2,8 200 mm | ISO 200 | AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR

»Vom Boot aus in schwierigen Gewässern, beim Bergwandern oder im Wasser mit Walen und Robben, mit diesen drei Kameras war einfach jede Aufnahme möglich.«

Kirill abschließend: »Für mich war der Trip ein Traum, nicht nur als Fotograf, sondern auch als Reisender, Projektleiter und selbst als Sportler in einer verborgenen Welt, die sonst kaum jemand zu Gesicht bekommt.«

Die Bilder zeigen wir Ihnen hier: Spezialprojekt

Spezialprojekte von Nikon Europe

Im Rahmen des Spezialprojekte von Nikon Europe erhalten europäische Nikon-Ambassadors die Gelegenheit, ihre Traumprojekte zu verwirklichen. Das Programm ist Teil der Förderung von Nikon für herausragende Fotografen. Sie erhalten eine Plattform für ihre Projekte und werden Teil einer Community, die neue Blickwinkel eröffnet.

Weitere Informationen über Kirills Projekt finden Sie auf seiner Spezialprojekt-Seite.

Die Ausrüstung

Für sein Projekt hat Kirill folgende Ausrüstung eingesetzt:

● Kameras:
   ⚬ Nikon Z 7 
   ⚬ Nikon D850 
   ⚬ Nikon D5

● Objektive:
   ⚬ NIKKOR Z 24–70 mm 1:4 S 
   ⚬ AF FISHEYE-NIKKOR 16 mm 1:2,8D 
   ⚬ AF-S FISHEYE-NIKKOR 8–15 mm 1:3,5-4,5E ED 
   ⚬ AF-S NIKKOR 24–70 mm 1:2,8G ED 
   ⚬ AF-S DX NIKKOR 35 mm 1:1,8G 
   ⚬ PC-E Micro-NIKKOR 45 mm 1:2,8D ED 
   ⚬ AF-S NIKKOR 70–200 mm 1:2,8E FL ED VR 
   ⚬ AF-S NIKKOR 400 mm 1:2,8E FL ED VR 
   ⚬ AF-S Telekonverter TC-14E III



Über Kirill

Der russische Nikon-Ambassador Kirill Umrikhin ist einer der renommiertesten Reise- und Sportfotografen des Landes. Während der vergangenen Jahre hat Kirill Umrikhin mehrere Einzelausstellungen gezeigt und Profikurse geleitet. Außerdem wurde er 2013 und 2014 beim nationalen Fotowettbewerb „Best of Russia“ ausgezeichnet, sein Bild einer Lawinenstation gilt als eines der besten russischen Bilder des letzten Jahrzehnts.

Alle Bilder © Kirill Umrikhin