Nikon Imaging | Schweiz | Europa

14.03.2011

Pressemitteilung zum Erdbeben in Japan

Nikon möchte den Opfern des tragischen Erdbebens, das am 11. März Nordjapan heimgesucht hat, sein tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken. Die bisherigen Informationen über unsere Mitarbeitenden und ihre Familien lassen den Schluss zu, dass wir unter ihnen keine Toten oder Schwerverletzten zu beklagen haben.

Unsere Konzernfirmen, darunter auch Sendai Nikon Corporation, Miyagi Nikon Precision Co. Ltd., Tochigi Nikon Corporation, Tochigi Nikon Precision Co., Ltd. und weitere Niederlassungen sowie unsere Produktionsstätten weisen an Gebäuden und Ausrüstungen Beschädigungen auf, allerdings sind keine Gebäude darunter, die ganz oder teilweise zerstört worden wären. In den betroffenen Anlagen wurde der Betrieb eingestellt, bis das Schadensausmass ermittelt ist. Gegenwärtig können wir keine Angaben darüber machen, wie lange dies noch dauern wird, da die Verbindungen in diese Regionen unterbrochen sind.

Nikon hat am 11. März bereits eine Notzentrale für Katastrophenbegrenzung eingerichtet, die von unserem Präsidenten geleitet wird. Unsere BCM-Teams (Business Continuity Management), über die jede unserer Konzernfirmen verfügt, sind bemüht, so bald wie möglich eine Rückkehr zu unserer normalen Geschäftstätigkeit zu bewerkstelligen.

Die Tragödie hat die Nikon Corporation veranlasst, der japanischen Rotkreuzgesellschaft einen Betrag von 100 Millionen Yen als Soforthilfe für die Opfer und die betroffenen Regionen zur Verfügung zu stellen.

* eine Liste mit unseren Konzerngesellschaften finden Sie unter: http://www.nikon.com/about/info/group/index.htm
* eine Liste mit unseren Produktionsstätten finden Sie unter: http://www.nikon.com/about/info/corporate/index.htm