Nikon Imaging | Schweiz | Europa

23.03.2011

Zweite Pressemitteilung zu den Folgen des Erdbebens in Japan

Nikon möchte den Erdbebenopfern gedenken und allen Personen und Familien, die von der Katastrophe betroffen sind, sein tief empfundenes Mitgefühl ausdrücken.

Am 11. März wurde bereits eine Notzentrale für Katastrophenbegrenzung eingerichtet, die von unserem Präsidenten geleitet wird. Sie sammelt Informationen über den Verbleib unserer Mitarbeitenden, analysiert die Schäden an unseren Produktionseinrichtungen und bemüht sich, den Betrieb so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. Im Folgenden erhalten Sie die neuesten Informationen über die Folgen des Erdbebens auf die Nikon Group sowie eine Einschätzung zur zukünftigen Produktion.

Wir bedauern zutiefst den Tod eines unserer Mitarbeitenden des Werks Sendai. Über den Verbleib von drei Mitarbeitenden in Natori City im Landkreis Miyagi ist noch immer nichts bekannt.

Eine unserer eigenen Produktionsstätten und sieben unserer Tochtergesellschaften liegen in den Landkreisen Miyagi, Tochigi und Ibaraki in der vom Erdbeben betroffenen Region*. Nach dem Beben wurde der Betrieb in allen Produktionsstätten unterbrochen.

Im Betrieb in Tochigi wurde die Produktion am Freitag, dem 18. März wieder aufgenommen.

Im Werk Sendai Nikon Corporation und bei der Miyagi Nikon Precision Co., die beide starke Schäden aufweisen, wird die Produktion erst Ende März wieder anlaufen können. Der Betrieb in allen anderen Werken wird heute, am 23. März wieder aufgenommen.

Selbst nach Wiederaufnahme des Betriebs ist es jedoch sehr gut möglich, dass unsere Produktion nicht die Nachfrage unserer Kunden befriedigen kann, da weiterhin Stromabschaltungen geplant sind und unsere Geschäftspartner mit der Teilelieferung Probleme haben. Wir werden natürlich alles tun, um die Auswirkungen derartiger Vorkommnisse so gering wie möglich zu halten und bitten unsere Kunden um Verständnis.

Wir können unseren Kunden von Präzisionsausrüstungen und -instrumenten sowie des Geschäftsbereichs Imaging versichern, dass wir alles in unserer Macht stehende tun, um unsere von der Katastrophe betroffenen Betriebsstätten wieder aufzubauen. Wir können Ihnen dann erneut die von Ihnen erwarteten Dienstleistungen bieten.

Wir bemühen uns gegenwärtig immer noch, die Folgen der Katastrophe und der geplanten Stromabschaltungen für die Produktion in unseren Werken abzuschätzen. Sollten beträchtliche Abweichungen zu unseren Prognosen auftreten, werden wir Sie sofort unterrichten.

* Werk Mito, Nikon Corporation: Mito, Landkreis Ibaraki
* Werk Sendai Nikon Corporation: Natori, Landkreis Miyagi
* Miyagi Nikon Precision Co., Ltd.: Zao-machi, Katta-gun, Landkreis Miyagi
* Werk Zao, Nikon-Trimble Co., Ltd.: Zao-machi, Katta-gun, Landkreis Miyagi
* Werk Sendai, Nikon Corporation: Otawara, Landkreis Tochigi
* Tochigi Nikon Precision Co., Ltd.: Otawara, Landkreis Tochigi
* Kurobane Nikon Co., Ltd.: Otawara, Landkreis Tochigi
* Nasu Nikon Co., Ltd.: Nasukarasuyama, Landkreis Tochigi

Hinweis:
Nikon-Trimble Co., Ltd. ist eine nach der Equity-Methode bilanzierte Beteiligung
Nasu Nikon Co., Ltd. ist eine Tochtergesellschaft der Nikon-Essilor Co., Ltd., die wiederum eine nach der Equity-Methode bilanzierte Beteiligung ist.