Lorenz Andreas Fischer

Lorenz Andreas Fischer wurde 1966 in Luzern in der Innerschweiz geboren. Seit 2005 arbeitet er als selbständiger Fotograf mit den Schwerpunkten Natur, Alpinsport, Reise und Tourismus. Er hält ausserdem ein Master Degree in Biologie und den Fachausweis für das Höhere Lehramt.

 
 
 
 

Portrait

 
 

Seine Fotografien erlangten an vielen, internationalen Fotowettbewerben grosse Anerkennung. 2006 wurde er zum Europäischen Naturfotograf des Jahres gekürt. Zuletzt wurde beim Wildlife Photographer of the Year eine Kreation mit Hyänen Unter über 40‘000 Bildeinsendungen zu einer der weltweit besten Naturaufnahmen im Jahr 2009 prämiert.

In vielen seiner Bildern experimentiert er mit extremen Lichtstimmungen, Kunst- und Blitzlicht in Kombination mit Wisch und Unschärfe. Er hat dafür den Begriff „Naturfotografischer Impressionismus“ geprägt. Die Suche nach dem perfekten Bild führt in um den ganzen Erdball, mit Arbeitsschwerpunkten in Afrika und in den Alpen.

 

 

Weitere Informationen zu Lorenz Andreas Fischer: www.allvisions.ch Mehr zu seinen Projekten in Afrika: www.naturestories.ch

 
 

News und Publikationen

 
 

 

Workshops mit Lorenz Andreas Fischer

 

Immer wieder wurde Lorenz Andreas Fischer angefragt, ob er auch in der Schweiz Fotokurse anbieten würde.
Daher hat er nun ein kleines Programm zusammengestellt:

 

 

Weitere Publikationen von Lorenz Andreas Fischer finden Sie hier.

 
 

Gallery - Lorenz Andreas Fischer

 
 

Eine Auswahl von Lorenz Andreas Fischer's Bildern finden Sie in der Gallery.

Klicken Sie hier.

 
 

Equipment

 
 

D4S | D800 | D7100 | F6

AF-S 14-24mm/2.8

AF-S 24-70mm/2.8 | AF-S 70-200mm/2.8

AF-S 200-400mm f/4 | AF-S 400mm f/2.8 | AF-S 600mm f/4

AF-S Micro 105mm f/2.8 | Micro 200mm f/4 | AF 16mm/2.8

SB-900

 

Ich liebe Blitzlicht! Wenn es Blitze noch nicht gäbe, müsste man sie unbedingt sofort erfinden. Viele Bildideen lassen sich mit Blitzlicht viel kreativer oder sogar erst damit umsetzen. Leider wird die Blitztechnik vor allem von Amateuren viel zu selten eingesetzt. Dabei ginge es ganz einfach. Die modernen Geräte lassen einen enormen Gestaltungsspielraum und erzeugen ein sensationelles Licht.

Fast nie setze ich einen Blitz direkt auf der Kamera ein. Das flächige, schattenlose Licht von vorne gefällt mir nicht. Trotzdem verwende ich immer wieder auch einen Blitz im Blitzschuh, um beispielsweise die aufleuchtenden Tieraugen bewusst in eine Komposition zu integrieren. Keine Regel ohne Ausnahme!

Meistens verwende ich Blitzlicht von der Kamera losgelöst, also entfesselt, und sehr häufig mit zwei, drei oder sogar mehr Blitzgeräten. Die kabellose Steuerung durch das SU800 und die modernen SB900 oder SB700 erleichtern die Arbeit kolossal. In der Regel mildere ich das Blitzlicht mit Softboxen ab und korrigiere die Intensität um – 0.7 Blenden hinunter.

In den seltensten Fällen will ich das gesamte Bild mit Blitzen ausleuchten. Daher stelle ich meistens den Zoomreflektor auf die längste Teleeinstellung, um einen interessanten Streiflicht-Effekt zu erzielen. Auch bei Menschen-Porträts schwenke ich den Blitz in der Hand häufig nach oben, um einen Lichtverlauf zu erzeugen.

Seit es die kabellose Multiblitz-Technik gibt, ist das Blitzen zu einem Kinderspiel geworden, das viele kreative Perspektiven eröffnet.